Wie man Eisenmangel bei Kindern erkennen und vorbeugen kann

Lebenswichtiges Spurenelement Eisen

Gerade Kinder benötigen in den Wachstumsphasen, wie auch schon Frauen in der Schwangerschaft, für eine gesunde Entwicklung eine größere Menge an Eisen, da mit dem Wachstum auch die Muskelmasse und Blutmenge zunimmt. Durch den erhöhten Bedarf an Eisen, entsteht bei ungefähr zehn Prozent aller Kinder, ein Eisenmangel. Dieser äußert sich häufig, durch Lern- und Konzentrationsschwächen, Müdigkeit, sowie Appetitlosigkeit.

Hier finden Sie wichtige Informationen rund um das wichtige Element.

Wichtiges Spurenelement: Eisen

Täglich frisches Obst und Gemüse, aber auch Fleisch gehört bei einer gesunden, eisenreichen Ernährung auf den Speiseplan

Für Kinder, in jedem Alter, ist eine gesunde Ernährung besonders wichtig. Vielfältig und ausgeglichen, sollte diese sein. Vegetarier setzten auch bei Ihren Kindern, oft auf fleischlose Kost, doch Experten warnen, denn Fleisch ist ein wichtiger Eisenlieferant. Zwar ist Eisen auch in Obst und Gemüse enthalten, kann in dieser Form, vom Körper aber nur schwerer aufgenommen werden.

Welche Mittel helfen gegen Eisenmangel bei Kindern

Welche Mittel helfen gegen Eisenmangel bei Kindern

 

Eisen ist lebenswichtig

Eines der wichtigsten Spurenelemente, ist Eisen. Es muss dem Körper, in ausreichender Menge, über die Nahrung zugeführt werden, da der Mensch es nicht selbst produzieren kann. Hauptsächlich wird Eisen für die Bildung des roten Blutfarbstoffes, dem Hämoglobin, benötigt. Das Hämoglobin ist für den Sauerstofftransport aus der Lunge in die Organe und den Rücktransport des Kohlendioxids zuständig. Ist nicht genug Eisen vorhanden, verschlechtert sich die Sauerstoffversorgung der Organe. Dies hat zur Folge, dass man sich müde fühlt und unkonzentriert wird, auch durch eine blasse Hautfarbe äußert sich der Eisenmangel. Bei Kindern kann das auch Entwicklungsstörungen verursachen.

 

Fleisch deckt den Eisenbedarf am besten

Fleisch ist der zuverlässigste Lieferant, des wichtigen Spurenelements. Speziell in rotem Fleisch, wie Rindfleisch ist Eisen, in hoher Konzentration enthalten. Außerdem kann das Eisen aus tierischen Lebensmitteln, vom Körper weitaus besser verarbeitet werden. In pflanzlichen Lebensmitteln, können durchaus auch hohe Konzentrationen an Eisen vorhanden sein, jedoch kann der Körper diese nur sehr viel schlechter verwerten, als Eisen aus tierischen Produkten. Da Kinder für die Entwicklung der Muskeln und des Gehirns besonders viel Eisen benötigen, ist gerade bei vegetarisch ernährten Kindern, Eisenmangel weit verbreitet, da die rein pflanzliche Ernährung, den Eisenbedarf oft nicht ganz abdeckt.

 

Wofür und wie hoch ist der Eisenbedarf im Körper?

Hauptsächlich braucht der Mensch, Eisen für die Bildung von Hämoglobin, dies ist der Blutfarbstoff der roten Blutkörperchen. Er wird benötigt um Sauerstoff aus der Lunge in die Organe und Kohlendioxid, aus den Organen wieder zurück zu transportieren. Wird dem Körper mehr Eisen zugeführt, speichert er dieses in Depots für Zeiten in denen zu wenig Eisen zugeführt wird ab. Wird dauerhaft zu wenig Eisen zugeführt und sind auch die Depots leer, entsteht eine Blutarmut, eine so genannte Anämie. Dies kann dazu führen, dass die Organe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Hier sehen Sie den täglichen Bedarf an Eisen, gemessen am Alter eines Menschen:

• Säuglinge bis 6 Monate: 0,4 mg

• ½ – 10 Jahre: 0,6 – 0,8 mg

• 1-7 Jahre: 8 mg

• Jugendliche (10-18 Jahre) männlich: 1 mg, weiblich: 1,6 mg

• Erwachsene (19-50 Jahre) männlich: 0,6 mg, weiblich: 1,2 mg

 

Die Aufnahmemöglichkeit über die Nahrungsmittel ist relativ gering. Um den täglichen Bedarf an Eisen über die Ernährung abzudecken, muss man mindestens die zehnfache Menge durch die Nahrung zu sich nehmen. Dies bedeutet, in der Nahrung müssen sich mindestens 10 mg Eisen befinden, um 1mg davon im Körper aufzunehmen. Es gibt viele leckere Rezepte, um sich etwas Schönes zu kochen.

 

Symptome von Eisenmangel

Durch die verminderte Produktion von Hämoglobin bei Eisenmangel, sind äußere Anzeichen einer Eisenanämie, eine blasse Hautfarbe. Andere Anzeichen sind Müdigkeit, Lustlosigkeit und Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. Da Kinder ihre Beschwerden häufig nicht so gut artikulieren können, ist es bei ihnen umso wichtiger, die Symptome noch genauer zu beobachten. Bei Kindern kann sich ein Eisenmangel häufig zusätzlich wie folgt, äußern:

• häufige Ansteckung, von Infektionskrankheiten

• brüchige Haare, oder rissige Fingernägel

• Veränderungen an Zunge, Lippe und Mundschleimhaut

• Blutarmut (Eisenmangelanämie)

• Nasenbluten

• Kopfschmerzen

Haarausfall

• Schlafstörungen

 

Chronischer Eisenmangel bei Kindern sollte von einem Arzt behandelt werden. Dieser wird mit Hilfe eines Bluttests die Blutwerte feststellen, ob ein Eisenmangel die Ursache ist und gegebenenfalls eine geeignete Therapie, zuerst mit einer Ernährungsumstellung, notfalls auch mit speziellen Eisenpräparaten, einleiten. Durch diese Therapie kann man die Werte im Blut wieder ausgleichen. Der Doktor entscheidet in welcher Konzentration dem Patienten die Präparate zugeführt werden.

 

Eisenhaltige Lebensmittel

Besonders eisenhaltig:

• Vollkornprodukte aus Hirse, Soja, Quinoa (Reismelde), Amaranth (Fuchsschwanz, Samen), Keimlinge

• Petersilie, weiße Bohnen, Sojabohnen, Kichererbsen

• Cashewnüsse (geröstet), Kürbiskerne, Sesamsamen (trocken+geröstet), Mohn (trocken), Pinienkerne, Pistazien, Sonnenblumenkerne

• Innereien, Miesmuscheln, Blut- und Leberwurst

Eisenhaltig:

• Vollkornprodukte aus Roggen, Weizen, Hafer, Dinkel (Grünkern), Buchweizen, Gerste, Reis, Spinat

• Fenchel, Schwarzwurzel, Portulak, Topinambur, Batate, Löwenzahnblätter, Pfifferlinge, Brunnenkresse

• Haselnüsse, Erdnüsse, Paranüsse

• Trockenobst

• Dosenwürstchen, Jagdwurst, Mortadella, Rotbarsch geräuchert, (Öl)sardinen, Wild- und Pferdefleisch

 

Schlecht bei Eisenmangel:

Kaffee und Schwarztee (Tannine); Kakao, Schokolade, Rotwein, Knoblauch, Zwiebeln (Oxalsäure, Polyphenole); Cola-Getränke (Phosphate), Joghurt; Bindemittel (Alginate)

 

Lebensmittel und Getränke, welche die Eisenaufnahme hemmen, sollten 2-3 Stunden vor und nach eisenreichen Mahlzeiten nicht verzehrt werden. Vitamin C fördert hier die Aufnahme von Eisen nach dem Essen. Im Gegensatz dazu hemmt Milch die Einnahme von Eisen für den Organismus. Ein verträgliches Medikament ist Ferro Sanol.

Der Eisengehalt der Lebensmittel ist auf der Rückseite der Verpackung angegeben.

Kinder und Jugendliche im Diätwahn

Wenn Jeansgröße 0 mittlerweile der Maßstab ist, ist der Diätwahn, der Mittlerweile auch Kinder und Jugendliche befallen hat nicht verwunderlich. Um den so genannten Schönheitsideal ihrer Idole aus der Film- und Musikindustrie nachzueifern, hungern heutzutage auch schon Kinder. Etwa die Hälfte aller zehnjährigen Mädchen und ein Drittel der gleichaltrigen Jungen haben schon mal eine Diät gemacht. Die Ernährung fällt hier komplett in den Hintergrund. 20% der untergewichtigen Mädchen fühlen sich immer noch zu dick.

 

Negative Folgen für die Entwicklung

Für die seelische und körperliche Entwicklung von Heranwachsenden, kann der Schlankheitswahn, gravierende Folgen haben. Die ständige Sorge um das Körpergewicht, kann Essstörungen wie Bulimie, oder Magersucht auslösen. Des Weiteren kann die Unterversorgung an wichtigen Nährstoffen, wie beispielsweise dem Spurenelement Eisen, die geistige und körperliche Entwicklung verzögern. Auch Haarausfall, zu niedriger Blutdruck, oder Konzentrationsschwächen, können Folgen sein. Bereits in der Schwangerschaft kann sich dieser Mangel negativ auf bei den Kindern auswirken.

 

Das Risiko für Eisenmangel steigt in der Pubertät

Durch den gesteigerten Bedarf an Eisen in der Wachstumsphase, zählen Kinder in der Pubertät, vor allem Mädchen, ohnehin zu den Risikogruppen. Einseitige Diäten leeren die ohnehin niedrigen Eisenvorräte, dies führt leicht zu einem Eisenmangel, oder sogar zu einer Blutarmut, einer so genannten Anämie. Diese äußert sich durch Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Herzklopfen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche.

 

Bei Symptomen, unbedingt frühzeitig untersuchen lassen

Besonders für diese Risikogruppen ist es wichtig, bei ersten Symptomen eines Eisenmangels bei Kindern einen Arzt aufzusuchen. Dieser wird den Mangel, falls dieser vorliegt, durch eine Blutuntersuchung, feststellen. Liegt dieser vor, wird der Arzt zunächst zu einer eisenreichen Ernährung raten, ist der Eisenmangel extrem schwer, kann der Mediziner auch ein spezielles Eisenpräparat, aus der Apotheke verschreiben. Die Kosten werden, bei bedingter Blutarmut, von der Krankenkasse erstattet. Nur wenn man die Ursachen versteht kann man sich auch weiterhin gesund ernähren.

Viele Menschen schwören bei ihren Methoden auch auf die Homöopathie. Hier kann man die bekannten Schüssler Salze verwenden. Dies ist ein bekanntes Mittel gegen den Eisenmangel bei Kindern.

Comments are closed.