Eisenmangel was tun ? Er ist weit verbreitet und hat viele Ursachen.

Hier einige hilfreiche Tipps, wie man den Mangel an Eisen im Menschen ausgleichen kann. Durch das Essen von bestimmten Lebensmitteln wird der großteil schon abgedeckt.

Ist ein Mensch stets blass, spricht der Volksmund häufig von „blutleer und liegt damit, genau richtig.“Wer darunter leidet, hat zu wenig Blut und ist deshalb blass“, sagt Dr. Nikolaus Frühwein, Allgemeinarzt aus München. Daran kann unter anderem, falsche Ernährung schuld sein. Um die Gesundheit wieder zu verbessern muss man folgende Tipps beachten.

Eisenmangel was tun

Eisenmangel was tun

Hier erklärt der Mediziner, warum Eisen für den Körper so wichtig ist.

Bei Erwachsenen, wird eine tägliche Eisenzufuhr von 10 bis 12 Milligramm, von der Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfohlen. Das Spurenelement ist bei allen Stoffwechselvorgängen in den Organen nötig. Im Besonderen, für den Sauerstofftransport und die Bildung des Blutes. Theoretisch kann die geforderte Menge, durch eine Ernährung mit ausreichend Fleisch und Gemüse, problemlos erreicht werden.

 

Warum ist die Knappheit an Eisen trotzdem so weit verbreitet?

Die Ursachen können vielfältig sein, beispielsweise ist eine einseitige Ernährung ein Risikofaktor. Dies betrifft speziell Veganer, da diese keinerlei tierische Produkte verzehren. Doch auch Vegetarier, die keinen Fisch oder Fleisch zu sich nehmen sind gefährdet. Manche Menschen können aber, grundsätzlich, Eisen schlechter aufnehmen. Genauso können Blutungen, Eisenmangel verursachen. Dies kann mit starken Regelblutungen bei Frauen, aber genauso mit häufigem und starkem Nasenbluten oder unbemerkte Blutungen, etwa aus Krampfadern oder Magengeschwüren einhergehen.

Wie äußert sich Eisenmangel, welche Symptome können auftreten?

Neben typischen äußerlichen Anzeichen wie einer fahlen Gesichtsfarbe, leiden Betroffene, auch bei ausreichendem Schlaf, häufig unter Müdigkeit und sind erschöpft. Schon bei geringen Anstrengungen, wie Treppensteigen, kommen sie in Atemnot. Ebenfalls können Schwindelgefühle, Haarausfall und Kopfschmerzen auftreten.

Welche Gegenmaßnahmen können ergriffen werden.

Bei besonders ausgeprägtem Eisenmangel, kann ein Mediziner spezielle Eisentabletten und Lebensmittel verordnen. Normalerweise, kann aber ein Eisenmangel durch eine gesunde Ernährungsumstellung ausgeglichen werden. Mit dem Essen von Eisenreichen Produkten, wie rotem Fleisch, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten, kann dem Defizit an Eisen entgegengewirkt werden. Ebenfalls ist in Rhabarber eine große Menge des wertvollen Spurenelements enthalten. Bei Menschen, deren Körper grundsätzlich kein Eisen über die Nahrung aufnehmen können, muss es kontinuierlich, vom Doktor gespritzt werden. Die Abstände der Injektionen, werden vom Arzt bestimmt. Dies sollte solange gemacht werden, bis die Gesundheit wieder auf altem Stand ist.

 

Welche Hausmittel helfen

1. Bei dem Verdacht sollte man mit einer Blutabnahme und der Auswertung des Blutbildes beim Arzt anfangen.

2. Die anschließende Therapie hängt von der Schwere des Mangels ab. Bei nur leicht verringertem Eisenwert, kann mit einer Ernährungsumstellung, hin zu eisenreicher Kost, ein Anstieg des Wertes bewirkt werden. Besonders Eisenreiche Lebensmittel sind Kürbiskerne, Innereien oder getrocknete Petersilie. Im Internet lassen sich weitere Empfehlungen, zu eisenreichen Lebensmitteln finden.

3. Es können auch spezielle „Eisensäfte“ z. B. Floradix Kräuter + Eisen Saft getrunken werden. Diese sind rezeptfrei in der Apotheke, oder in der Drogerie erhältlich.

 

4. Ein schneller Weg die Eisenspeicher aufzufüllen, ist eine vom Arzt verordnete und überwachte Verabreichung, einer Infusion. Wenn die entsprechende Person die Infusion gut verträgt, reichen meist 2-3 Infusionen aus, um den Eisenwert wieder zu normalisieren.

 

5. Bei einem schweren Eisenmangel, verschreibt der Arzt Tabletten, um den Notstand auszugleichen. Die Medikamente werden auf nüchternen Magen eingenommen.

 

6. Die Blutuntersuchung sollte nach einigen Wochen wiederholt werden, um zu prüfen, ob die jeweilige Therapie, Wirkung zeigt.

Jedoch haben es hier die Vegetarier oft schwer, da sie in ihrer Auswahl beschränkt sind.

 

Eisenmangel was tun - Hausmittel helfen

Eisenmangel was tun – Hausmittel helfen

 

Hilfreiche Tipps gegen Eisenmangel

Dieses Phänomen ist weit verbreitet und viele Menschen haben damit zu kämpfen. Hier einige Informationen und Ratschläge, wie man die Not an Eisen bekämpfen kann.

Durch Eisenmangel, können die roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff im Körper transportieren, nicht in ausreichender Menge bilden. Sollte dies unbehandelt bleiben, so kann das zu einer Anämie führen. So kann dies zum einen an der Ernährung liegen, aber auch Blutverlust, durch Regel-oder Nasenbluten, kann ihn verursachen. Der Eisenmangel kann gefährliche Auswirkungen haben, denn durch die Minderproduktion der roten Blutkörperchen, kann der Organismus, nicht in ausreichender Menge, mit Sauerstoff versorgt werden. Auch für Frauen in der Schwangerschaft gelten diese Regeln besonders

 

Folgende Anzeichen sind bei Eisenmangel möglich

Personen aller Altersgruppen können darunter leiden und somit ihre Gesundheit auf das Spiel setzen. Regelmäßige ärztliche Blutuntersuchungen, können die Gesundheit wieder erhöhen. Erste Symptome können Durchblutungsstörungen in Händen und Füßen sein. Ebenso kann Eisenmangel mit Leistungsabfall Konzentrationsstörungen einhergehen und man fühlst sich ständig müde. Wenn Herzrasen und eine auffallende Blässe hinzukommt, ist bereits ein großes Defizit an Eisen zu vermuten.

 

Eisenmangel bei Kindern

Da Kinder aufgrund des Wachstums, eine erhöhte Eisenzufuhr benötigen, leiden auch ca. 10 Prozent der Kinder an Eisenmangel. Bei den Kleinen äußert sich der Eisenmangel, oft durch völlige Lustlosigkeit und Appetitlosigkeit. Ein Doktor sollte aufgesucht werden, wenn Kinder leicht anfällig für Infekte sind und Lernschwierigkeiten hinzukommen. Ebenso wenn der Urin eine leicht, rötliche Färbung aufweist.

 

Abhilfe bei Eisenmangel

Der einfachste Weg, die Eisendepots wieder aufzufüllen ist eine Ernährungsumstellung. So sollte man eisenreiches Gemüse essen, wie Rosenkohl, rote Beete und Spinat. Petersilie hat ebenfalls einen hohen Eisengehalt und kann gut in Suppen, oder auf Kartoffeln zubereitet werden. Auch Obst, mit einem hohem Vitamin C Gehalt, sollte zusammen mit der Rohkost verwertet werden, da Vitamin C dem Körper bei der Eisenaufnahme hilft. Man sollte den Eisenwert, mit Hilfe von Bluttests, in regelmäßigen Abständen kontrollieren lassen. Falls eine Ernährungsumstellung nicht ausreicht, verordnet der Arzt spezielle Eisenpräparate, um den Wert zu normalisieren.

 

Fazit:

Der Eisenwert sollte durch Blutuntersuchungen regelmäßig vom Arzt kontrolliert werden, um die Gesundheit zu fördern. Eisenreiche Nahrungsmittel und eine bewusste Ernährung können die Eisenaufnahme beschleunigen. Wird ein Mangel an Eisen nicht behandelt, kann er zur Blutarmut führen. Blutverluste innerhalb des Körpers, vor allem im Bereich des Darms, können eine Ursache für Eisenmangel sein. Dies trifft jedoch eher auf Erwachsene zu, bei Kindern ist für Eisenmangel, der erhöhte Bedarf, durch das Wachstum verantwortlich.

Comments are closed.